Mitglied werden
804

DGMK-Projekt Untertage­speicher­technik

SUBI – Sicherheit von Untergrundspeichern bei zyklischer Belastung: Funktionalität und Integrität von Speichern und Bohrungen

Laufzeit
01.07.2017 – 30.06.2020
Forschungsstelle
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
TU Darmstadt
HS Merseburg
Helmholtz Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum
Piewak & Partner
Gesteinslabor Dr. Eberhard Jahns e.K.
Institut für Geomechanik (IfG)
Anlass und Ziel

Im Zuge der Energiewende erhöhen sich die Anforderungen an Untertage-Gasspeicher (UGS), die infolge größerer Fluktuation in der Energiebereitstellung für eine höhere Frequenz und z.T. auch Amplitude von Speicheroperationen ausgelegt werden sollten. Der Einfluss solch zyklischer Belastungen auf die geologischen und technischen Komponenten und damit auf die Funktionalität und Sicherheit von UGS steht deshalb im Fokus des Vorhabens. Zur langfristigen Sicherung der Schutzgüter müssen die zugrundeliegenden Prozesse und Mechanismen skalenübergreifend sowohl qualitativ als auch quantitativ berücksichtigt werden.
Ziel des Vorhabens ist es, die komplexen geomechanischen Vorgänge, welche die Zuverlässigkeit von Untertage-Gasspeichern beeinflussen, skalenübergreifend und interdisziplinär zu untersuchen. Dabei sollen die Auswirkungen zyklischer Beanspruchungen auf die technischen Installationen und die Gasspeicher im regionalen Stressfeld untersucht werden, um geeignete Betriebsweisen für UGS ableiten zu können.

Kurzbeschreibung

Es wird ein holistischer, systemischer Ansatz verwendet, um über Labor-, Technikums- und Feldexperimente die komplexen rheologischen Eigenschaften so zu charakterisieren, dass diese über Modellrechnungen (THMC Modellierungen und geomechanische Betrachtungen unter Berücksichtigung biologischer Prozesse) für überprüfbare Systemvorhersagen genutzt werden können. Eine Validierung erfolgt über den Vergleich von vorhergesagten und beobachteten Hebungen und Senkungen bzw. Deformationen. Hiermit soll die Frage geklärt werden, ob und wie diese als Hinweis auf Alterungserscheinungen im Sinne einer Frühwarnung genutzt werden können.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (Förderkennzeichen 03G0869)

Projektstatus

Projekt­koordination

Dr. Dominik Soyk

Leiter der Abteilung Aufsuchung und Gewinnung

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung