Mitglied werden
887

DGMK-Projekt Untertage­speicher­technik

Wissenschaftliche Studie zum nationalen und internationalen technischen Stand der Speicherung und des Pipeline-Transports von CO2

Anlass und Ziel

Die Studie soll den Wissensstand über die CO2-Speicherung und über den CO2-Pipeline Transport basierend auf den langjährigen Erfahrungen der in Operation und Planung befindlichen Projekte in Norwegen und Nordamerika zusammenfassen und die Übertragbarkeit und Machbarkeit für Projekte in Deutschland aufzeigen. Der Fokus soll hierbei auf der CO2-Speicherung und nachgelagert auf dem CO2-Pipeline-Transport liegen. Ferner soll neben der dauerhaften Speicherung von CO2 auch die Möglichkeiten einer Zwischenspeicherung von CO2 aufgezeigt werden. Diese könnte bspw. beim Übergang von Pipelinesystemen zum Schiffstransport erforderlich werden.

Kurzbeschreibung

Prozessbedingt steht die deutsche Industrie und schlussendlich auch die Gesellschaft im Jahr 2045, d.h. beim Erreichen der Klimaneutralität, vor der Herausforderung, mit den unvermeidbaren Restemissionen von ca. 13 MtCO2Äq* pro Jahr (bei einer Gesamtrestemission von ca. 62 MtCO2Äq pro Jahr) umzugehen. CCS (Carbon Capture and Storage), d.h. die CO2-Abscheidung, dessen Transport und Speicherung stellt eine Möglichkeit für den Umgang mit dem unvermeidbaren CO2 dar. Als Technologie ist CCS bereits seit Jahrzehnten global etabliert, die Anwendung ist jedoch bisher auf wenige Länder und Standorte beschränkt.

Um eine zielgerichtete und konstruktive Diskussion und Entwicklung der nationalen CO2-Strategie, die Schaffung der erforderlichen gesetzlichen Grundlagen und die Entwicklung von Branchen- und Firmenstrategien zu ermöglichen, ist ein technisches Verständnis der gesamten Prozesskette (Abscheidung-Transport-Speicherung) bei allen Stakeholdern unerlässlich.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: Forschungsaufruf "CO2-Speicherung_Transport"

Einreichungsfrist
Angebote sind bis zum 01. März 2024 einzureichen.

Projektstatus

Projektkoordination

Dr. Susanne Kuchling

Leiterin der Abteilung Geo-Energiesysteme und Untertagetechnologien