Mitglied werden
823

DGMK-Projekt Brennstoffe

Limitierung mikrobieller Degradation von Mitteldestillaten

Laufzeit
2019 bis 2021 (geplant, 30 Monate)
Forschungsstelle
OWI Oel-Waerme-Institut gGmbH, Elmar Pohl
RWTH Aachen iAMB Institut für Angewandte Mikrobiologie,
Prof. Dr.-Ing. Lars M. Blank
RWTH Aachen UBC Institut für Umweltforschung,
Prof. Dr. Andreas Schäffer
IGF Vorhaben
20840 N
Anlass und Ziel

Forschung zur mikrobiologischen Degradation von Mitteldestillaten, insbesondere mit biogenen Anteilen, werden bereits seit vielen Jahren durchgeführt. Innerhalb der zwei Vorgängerprojekte standen die Identifikation von Mikroorganismen in Lagertanks, die Definition wachstumsrelevanter Parameter sowie der Einfluss der Mikroben auf Materialien und Mitteldestillaten im Vordergrund. Daneben wurde die Identifikation sekretierter Metabolite sowie die Untersuchungen entstehender Mikro-Emulsionen untersucht. Bisher vernachlässigt wurden, auch in internationalen Forschungsgruppen, der Einfluss verschiedener Zusammensetzungen der Mitteldestillate. Vor allem im Hinblick auf die wachsenden Anteile von alternativen Substituten am Brenn- und Kraftstoffmix bzw. die Integration de-fossilierter Mitteldestillate als Reinkomponenten macht die Entwicklung von Vermeidungsstrategien, aber auch die Entwicklung von Screeningmethoden im Bereich des biologischen Degradationsvermögens nötig.

Kurzbeschreibung

Innerhalb dieses Forschungsvorhabens muss der Einfluss verschiedener Zusammensetzungen der Mitteldestillate untersucht werden. Aufgrund der Ergebnisse aus den beiden direkten Vorgängerprojekten stehen die entsprechenden Analysetools zur Verfügung um eine breite Matrix zu untersuchen. Durch die Erweiterung bspw. durch die Passive Dosing Methode oder der 2D-GC-MS Analytik, können des Weiteren detailliertere Aussagen zu den Stoffwechselwegen und den Unterschieden der eingesetzten Brennstoffe getroffen werden. Ziel des Forschungsvorhabens muss es sein, wirksame Vermeidungsstrategien zu entwickeln und nach ihrer Wirksamkeit zu charakterisieren. Während einerseits über die chemisch-biologischen Untersuchungen potentiell kritische Komponenten ausgemacht werden können, sollen in einem zweitne Projektteil mögliche Systemmodifikation am Brennersystem untersucht werden, um ein mikrobiologisches Wachstum zu minimieren.

Bearbeitungsstand

Der IGF-Antrag wurde von den AiF-Gutachtern befürwortet.

Projektstatus

Projekt­koordination

Jan Ludzay

Leiter der Abteilung Verarbeitung und Anwendung

Nadine Ludzay

Koordination