Mitglied werden
668

Fachausschuss Lagerung, Transport und Verteilung

Band 668-1 Dichtheit von Eisenbahnkesselwagen und Band 668-2 Dichtheit von Eisenbahnkesselwagen – Bewertung von Lösungsvorschlägen aus DGMK-Forschungsbericht 668-1 und Umsetzbarkeit in die Praxis

Erläuterungen zur Veröffentlichung der DGMK-Forschungsberichte 668-1 und 668-2

Das DGMK-Projekt 668 „Dichtheit von Eisenbahnkesselwagen“ war 2006 auf Initiative des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV) vor dem Hintergrund einiger nicht nachvollziehbarer Beanstandungen von Eisenbahnkesselwagen angeregt worden.

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) konnte als Bearbeiter gewonnen werden. Sie nahm zunächst eine umfangreiche Bestandsaufnahme der rechtlichen Situation sowie der technischen und organisatorischen Abläufe an den Füll- und Entleerstellen vor und entwickelte anschließend Lösungsvorschläge zur Verringerung der Gefahr von Tropfleckagen. Die Arbeiten der BAM sind im DGMK-Forschungsbericht 668-1 zusammengestellt.

Die Bewertung der aufgezeigten denkbaren Lösungsmöglichkeiten und die Umsetzbarkeit in die Praxis wurden in einer zweiten Projektphase von den Projektbegleitern (Branchenvertreter aus den verschiedenen Bereichen) untersucht. Die Bewertung der aufgezeigten Lösungsmöglichkeiten erfolgte hinsichtlich der Umsetzbarkeit an den einzelnen Standorten sowie an den eingesetzten Kesselwagen. Sie umfasste eine Nutzen-/Kostenbetrachtung und die Überprüfung der Möglichkeit einer kurzfristigen Umsetzbarkeit der Lösungsmaßnahmen. Die resultierenden Empfehlungen zeigen machbare Möglichkeiten auf, um Tropfleckagen zu vermeiden. Die Ergebnisse der zweiten Projektphase sind im DGMK-Forschungsbericht 668-2 dargelegt.


Bei einer Meinungsbildung zum Thema ist es unerlässlich, ausschließlich beide Berichtsteile gemeinsam zu betrachten.

DGMK-Forschungsbericht 668-1

Dichtheit von Eisenbahnkesselwagen

Kurzfassung:

Zur Gewährleistung der Dichtheit von Eisenbahnkesselwagen während des Betriebs stellt das europäische Gefahrgutrecht für den Eisenbahnverkehr (RID) sowohl bauliche, konstruktive Anforderungen an die Ausrüstung wie auch an die Verwendung, den Betrieb dieser Kesselwagen und deren Ausrüstungsteile.

Das Ziel des Projekts bestand in der Ermittlung der Ursachen für auftretende Undichtigkeiten an den unteren Füll- und Entleerungseinrichtungen von Kesselwagen im Betrieb (zum Transport von Gefahrgütern der Klasse 3 in Deutschland) und der Ausarbeitung entsprechender Vorschläge in technischer und organisatorischer Richtung sowie zur zugehörenden Rechtslage zur Vermeidung dieser Undichtigkeiten.



DGMK-Forschungsbericht 668-2

Dichtheit von Eisenbahnkesselwagen
Bewertung von Lösungsvorschlägen aus DGMK-Forschungsbericht 668-1
und Umsetzbarkeit in die Praxis

Kurzfassung:

Im DGMK-Forschungsbericht 668-1 „Dichtheit von Eisenbahnkesselwagen“ wurden Ursachen für das Auftreten von Tropfleckagen an Mineralöl-Kesselwagen, die für den Transport von Gefahrgütern der Klasse 3 eingesetzt werden, zusammengestellt und untersucht. Es wurden in Form einer Stoffsammlung mögliche Maßnahmen zur Reduzierung dieser Gefahr sowie Wege der Umsetzung aufgezeigt. Die Bewertung und Beurteilung dieser Maßnahmen aus Sicht der Projektbegleitung unter Berücksichtigung der technischen Machbarkeit sowie wirtschaftlicher Randbedingungen und die daraus folgende Ableitung von auf Betriebserfahrungen basierenden Empfehlungen ist Bestandteil des vorliegenden DGMK-Forschungsberichtes 668-2. Die Empfehlungen zeigen machbare Möglichkeiten auf, das Risiko des Auftretens von Tropfleckagen zu minimieren.

Autoren
Michael Pötzsch, Frank Jochems, Jan Werner (668-1), Matthias Schmidt (668-2)
Copyright
2009
Softcover ISBN
978-3-936418-78-1
Buchreihen ISSN
0937-9762
Seitenzahl
104
Anzahl der Bilder
31