Mitglied werden
601

Fachausschuss Brennstoffe

Ermittlung eines technisch begründeten Grenzwertes für Schwefelgehalte im HEL zur Förderung des Einsatzes von Brennwerttechnologie in Ölheizungsanlagen

Zur Bestimmung eines technisch begründeten Schwefelgrenzwertes für ein neues „schwefelarmes“ Heizöl EL wurden Untersuchungen mit Heizölen unterschiedlichen Schwefelgehaltes an verschiedenen auf dem Markt verfügbaren Ölbrennwertgeräten durchgeführt. Zur Zeit wird durch das ATV Arbeitsblatt A-251 eine Neutralisation von Kondensaten aus Ölbrennwertanlagen gefordert. Die Untersuchungen zeigen, dass bei Schwefelgehalten unter 100 mg/kg die Kondensate ähnliche Zusammensetzungen aufweisen wie Kondensate aus Gasbrennwertgeräten. Die Voraussetzung für eine Befreiung von der Neutralisationsverpflichtung bei der Verwendung dieser Brennstoffe ist damit aus technischer Sicht gegeben. Für die Entwicklung von neuen, kompakten und preiswerten Ölbrennwertgeräten wird von der Heizgeräteindustrie ein Schwefelgehalt von max. 50 mg/kg für notwendig gehalten. Die energetischen Betrachtungen zeigen, dass trotz des höheren Energieaufwandes für die Entschwefelung auf 50 mg/kg durch die Wirkungsgradsteigerung der Heizgeräte eine insgesamt deutlich positive Emissionsbilanz erreicht wird.

Autoren
E.-M. Bellingen et al.
Copyright
2002
Softcover ISBN
3-931850-96-X
Buchreihen ISSN
0937-9762
Seitenzahl
85
Anzahl der Bilder
66
Direkt bestellen
50,00 €