Mitglied werden
735

Fachausschuss Analytik

Ableitung ökotoxikologisch begründeter Schwellenwerte und Dossiers zu Geringfügigkeitsschwellenwerten für ausgewählte organische Parameter

Ökotoxikologisch begründete Schwellenwerte (ÖSW) werden für 5 Stoffe (Benzol, Toluol, MTBE, Benzo(a)pyren, Naphthalin) über Predicted-No-Effect-Concentration-Werte (PNEC) in den Risikobewertungsberichten der Europäischen Union formuliert und den Geringfügig­keitsschwellenwerten (GFS) der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) gegenüber gestellt. Zudem wird zur Bewertung der Stoff­gruppe der Polycyclischen Aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) eine alternative Vorgehensweise vorgeschlagen. Die ÖSW stellen ökologisch unbedenkliche Konzentrationen in der aquatischen Umwelt dar und stützen sich im Wesentlichen auf Untersuchungen an Süßwasserle­bewesen in Oberflächengewässern, da entsprechende ähnlich aussagekräftige Untersu­chungsme­thoden für den Lebensraum Grundwasser fehlen. Bei bereits eingetretenen Schadensfällen können die GFS-Werte der LAWA nicht als Sanie­rungszielwerte genutzt werden, sondern müssen im Einzelfall abgeleitet werden. In der Bearbeitung eingetretener Schadensfälle konnten bislang keine Schwellenkonzentra­tionen ermittelt werden, ab der eine nachhaltige Ver­änderung der Biozönose im Grundwas­serraum zu beobachten ist. Entsprechend können keine allgemein gülti­gen Maßnahmenwerte formuliert werden, die eine Sanierung not­wendig machen. Dies muss eben­falls in Einzelfallprüfungen vorgenommen werden, wobei die ÖSW berücksichtigt werden sollten.

Autoren
Christian Skark, Birgit Kuhlmann, Hildegard Krutz
Copyright
2011
Softcover ISBN
978-3-941721-23-4
Buchreihen ISSN
0937-9762
Seitenzahl
60
Anzahl der Bilder
6
Anzahl der Tabellen
10
Direkt bestellen
100,00 €