Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft
für Erdöl, Erdgas und Kohle e.V.


DGMK-Forschungsbericht 646-2

Kriterienkatalog für Additive

Heizöl EL, Standard   Heizöl EL, schwefelarm    Heizöl EL A Bio

Kurzfassung

Gemäß DIN 51603-1 und DIN SPEC 51603-6 ist zur Qualitätsverbesserung/-sicherung von Heizöl EL und Heizöl EL A die Verwendung von Additiven unter bestimmten Bedingungen zulässig. Im DGMK-Projekt 787 „Überarbeitung und Zusammenführung der No-Harm Kriterienkataloge für Additive“ wurden die bestehenden Mindestprüfkriterien des DGMK-Forschungsberichtes 646-1 nach neuem Kenntnisstand der Technik evaluiert und im vorliegenden DGMK-Forschungsbericht 646-2 aktualisiert. Die Einhaltung der angeführten Vorgaben soll unerwünschte Nebenwirkungen von Additiven beim Einsatz in Heizöl EL möglichst ausschließen. Für diese Mindestprüfkriterien wurden Prüfverfahren ausgewählt und durch Laboratorien auf Differenzierungsfähigkeit und Handhabbarkeit untersucht. Vor dem Hintergrund, dass einige Prüfverfahren nicht zur Bewertung aller Heizölqualitäten angewendet werden können, variieren die festgelegten Mindestprüfkriterien je nach Heizölqualität: Für Additive, die in Heizöl EL gem. DIN 51603-1 zum Einsatz kommen sollen, wurden 6 Mindestprüfkriterien definiert. Für Additive, die in Heizöl EL A Bio gem. DIN SPEC 51603-6 zum Einsatz kommen sollen, wurden 5 Mindestprüfkriterien empfohlen. Die im vorliegenden Bericht definierten Mindestprüfkriterien sollen in erster Linie eine Hilfestellung bei der Auswahl sowie der Anwendung von Additiven geben.